Aktuelles bei HON panta rhei

Weniger Stress und innere Unruhe durch geistige Entgiftung!

Wer kennt das nicht, das ständige Gefühl des getrieben seins, von einem Termin zum nächsten zu hetzen und dabei doch nicht anzukommen. Rasender Stillstand statt Fortschritt, das ist das, was  Menschen wahrnehmen,  die nicht mehr zur Ruhe kommen und wenn Sie einmal Ruhe haben nicht ruhig sein bzw. die Ruhe nicht ertragen zu können.

HON panta rhei ®, die Praxis für Achtsamkeit und Gesundheits-Coaching in Brandau, bietet einen Ausweg aus dem Hamsterrad des Lebens und dem ständigen Gefühl des gehetzt seins an. Der Schlüssel hierzu wohnt allen Menschen inne, jedoch sind wir sehr oft nicht mehr in der Lage, die Selbstheilungskraft der Achtsamkeit zu aktivieren. Die Lebenskunst der Achtsamkeit wirkt wie eine geistige Entgiftung auf unsere Psyche und Körper, indem sie uns von belastenden Gewohnheiten und Verhaltensweisen befreit. Das was für uns wirklich wichtig ist, tritt wieder stärker in den Fokus unseres Bewusstseins. 

Mit bewusster Körperwahrnehmung, sanftem Yoga und Tai Chi, achtsamer Kommunikation und Selbstreflexion werden Techniken und Übungen vermittelt, um bewusst innezuhalten, aus dem Kopf in den Körper zu kommen um sich neue Sichtweisen und Möglichkeiten des Handelns zu eröffnen. Achtsamkeit ist ein Schlüssel zu mehr Selbstbestimmung. Viele Menschen in unseren Kursen, die wieder gelernt haben, aus einer Grundhaltung der Achtsamkeit heraus zu handeln, berichten u.a. von folgenden Wirkungen:

  • Bessere Bewältigung von Stress-Situationen 
  • Erhöhte Fähigkeit, sich zu konzentrieren und zu entspannen
  • Verbesserter Umgang mit körperlichen und psychischen Symptomen
  • Mehr Gelassenheit, Heiterkeit und Lebensfreude

Für alle diejenigen, die besser auf sich selbst achtgeben und eine „Detox-Erfahrung“ machen möchten, bietet HON panta rhei ® einen unverbindlichen  und kostenfreien Informationsabend am Donnerstag, den 17. März um 19 Uhr an. Während der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich mit bereits erfahrenen Teilnehmern auszutauschen um einen authentischen Eindruck der Übungspraxis und deren Wirkungen zu gewinnen. In der Folgewoche, ab 24. März um 19 Uhr, bieten wir Interessierten einen Anfängerkurs an. Die Methode ist einfach zu erlernen, d.h. es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, sie ist wirksam und weltanschaulich neutral. Interessierte sollten lediglich etwas Entschlossenheit zum täglichen üben mitbringen. 

Artikel: Achtsamkeitsbasierte Emotionsregulation
in Zeiten von Wandel und Change-Prozessen in Unternehmen

Achtsamkeitsbasierte Emotionsregulation
in Zeiten von Wandel und Change-Prozessen in Unternehmen

Menschen verhalten sich in Veränderungsprozessen fast immer anders als geplant

Die Voraussetzungen für Wandel und das Einlassen auf Veränderungen sind das Erkennen der Zusammenhänge in Change-Prozessen und die ihrer inhärenten Ambivalenz. Die gilt es zu verdeutlichen. Als Führungskräfte wissen wir, dass die Zukunft ungewiss ist, aber die Menschen in Unternehmungen haben gerade deswegen ein Bedürfnis nach Sicherheit, das wir adressieren müssen. Wir wissen, dass Trends und Prognosen nicht mehr verlässlich sind und trotzdem müssen wir planen und entscheiden.

Wir haben es im Rahmen von Change-Prozessen mit dem Phänomen einer sogenannten „emergenten Komplexität“ (1) zu tun, deren Kennzeichen es ist, das Problemstellungen durch nichtlineare Veränderungen gekennzeichnet sind. Eine solche Komplexität zeichnet sich dadurch aus, das die Lösung des Problems unbekannt, die Problemformulierung noch nicht abgeschlossen und die wichtigsten Beteiligten noch unklar sind. Dieser Gemengelage aus Daten, Fakten und Gefühlen wird ein bisheriges, traditionelles Erwartungsmanagement gespeist aus Strategien und Budgets nicht mehr gerecht.  Dieses erzeugt  lediglich blinde Flecken unserer Wahrnehmung und verhindert das Unerwartete, als ein wesentliches Kennzeichen von Wandel, zu erwarten (2). 

Erst die Grundhaltung der Akzeptanz von Veränderung schafft die Sicherheit, sich einzulassen auf den Wandel.

Einladung zu einer Multi-Client Studie

Wir laden Sie sehr herzlich ein, ab Herbst (voraussichtlich Oktober 2015) an  einer Multi-Client Studie teilzunehmen.

Mit der Studie „Achtsamkeit & Gamification – Wirkmechanismen für eine nachhaltige psychische Gesundheit der Human Ressourcen im Unternehmen“ wollen die Kooperationspartner HON panta rhei® und Pulver Training aufzeigen, wie sich durch die Kombination von  Achtsamkeit und der  Anwendung von Spielelementen ein nachhaltiger Beitrag für die mentale Gesundheit des Humankapitals erreichen lässt.

Zielgruppe:

Unternehmen in Industrie und Handwerk, Unternehmensberatung, Handel,    IT-Dienstleistung und Telekommunikation, Banken, Versicherungen, Öffentlicher Dienst und Stadtwerke.

Ihr Nutzen:

Die Studie liefert Ihnen

  1. Einen Orientierungsrahmen für die Überprüfung eigener Programme und Maßnahmen im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und die Entwicklung neuer Präventionsstrategien,
  2. Exemplarische Analysen zentraler Faktoren der psychischen Gesundheit und  des subjektiven Wohlbefindens ausgewählter Mitarbeiterteams,
  3. Wirksamkeitsnachweise zu sozioökonomischen Effekten und Handlungsorientierung in Change-Prozessen,
  4. Eine fundierte Übersicht über neuartige Lösungsansätze von Achtsamkeit und Gamification als Best Practices, die als Inspiration und Muster für die eigene Praxis dienen können.