Training Achtsamkeit am Arbeitsplatz (TAA)

Das Training Achtsamkeit am Arbeitsplatz (TAA)
ist eine konkrete, standardisierte Einübung in die lebensverändernde Praxis der Achtsamkeit.
Ein Weg des Zur-Besinnung-Kommens und eine Möglichkeit,
wie das übermächtige Tun durch Nicht-Tun in Balance gebracht werden kann.
Oder anders ausgedrückt:
Das schönste Geschenk, was sich Mitarbeiter und Führungskräfte heute machen können,
ist die tägliche Zeit des bewussten Nicht-Tuns.

Das TAA zeichnet sich durch die nachfolgenden Merkmale aus:

1. Standardisiertes Curriculum:

Das TAA umfasst eine einstündige Informationsveranstaltung, zehn Treffen im Abstand von einer Woche in einer festen Gruppe sowie eine anschließende einstündige Reflexionsveranstaltung. Die Dauer des Treffens kann zwischen 60 bis 90 Minuten variieren; die Inhalte und der Ablauf des Treffens bleiben identisch.

2. Inhalte des Curriculums:

Die Inhalte des TAA sind die Einübung der sieben Achtsamkeitsübungen, die zehn thematischen Impulse entsprechend der einzelnen Buchkapitel und ausgewählte Selbstreflexionen des Buches "Timeout statt Burnout. Einübung in die Lebenskunst der Achtsamkeit" von Cornelia Löhmer und Rüdiger Standhardt.

3. Teilnehmerunterlagen:

Die Teilnehmenden des Trainings Achtsamkeit am Arbeitsplatz (TAA) erhalten als Teilnehmerunterlagen zu Beginn des Trainings das Buch "Timeout statt Burnout. Einübung in die Lebenskunst der Achtsamkeit" mit der beiliegenden CD sowie das wöchentliche Übungsblatt.

4. Weltanschaulich neutral:

Das TAA wird weltanschaulich neutral vermittelt, d.h. der/die Trainer/in vermittelt kein buddhistisches Hintergrundwissen oder andere weltanschaulich gefärbten Inhalte.

5. Wissenschaftliche Begleitforschung:

Unser Anliegen ist es, das TAA von Anfang an kontinuierlich wissenschaftlich zu begleiten. Zu diesem Zweck füllen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Beginn des Trainings, in der Mitte des Trainings und nach dem Training den bereitgestellten zweiseitigen Chime-Fragebogen aus.